Schuljahr 2019/20

Am vorletzten Sonntag im August fand traditionsgemäß der Hirschberger Wiesenfestumzug statt, an dem sich in jedem Jahr auch die Schule des Ortes beteiligt. Die Kinder und Jugendlichen waren mit Blumen, Blumenbögen, selbst gefertigten Plakaten und Luftballons gekommen, der Wagen der Klasse 10 war geschmückt  –  alles unter dem Motto „80 Jahre Schule“  –  und diesmal strahlte auch die Sonne…



Vom 16. bis 21. September fand die Festwoche anlässlich des 80jährigen Bestehens unserer Schule statt.

Der Montag stand ganz unter dem Thema Sport. Beim „Jedermann-Zehnkampf“ hatte jeder Schüler 10 Stationen zu absolvieren, u.a. 400m-Lauf, Medizinballstoßen, Schlängellauf, Hochsprung oder Hürdenlauf. Da alle Disziplinen etwas mit Laufen zu tun hatten, wurden die Sieger anhand der erreichten Zeiten ermittelt:

Im Anschluss daran erfolgte erstmalig ein Spendenlauf für einen guten Zweck. Alle Teilnehmer hatten im Vorfeld eine Laufkarte erhalten und sich einen Spender gesucht, der entweder pro gelaufener Runde einen gewissen Betrag zahlt oder das Durchhalten der 15 Minuten mit einem Pauschalbetrag honorierte. Die Mühe wurde belohnt – es wurden insgesamt 1470€ erlaufen!!! Diese Summe wird der Familie aus Oettersdorf gespendet, die bei dem tragischen Verkehrsunfall Ende August die Mutter verlor. Vielen Dank für diesen Einsatz!!!

Am Dienstag unternahmen wir alle einen Ausflug nach Nürnberg. Während die 5. und 6. Klassen den Zoo besuchten, erkundeten die 7. und 8. Klasse die Kaiserburg. Für die 9. Klasse stand eine Führung durch das historische Rathaus auf dem Programm und die 10. Klasse besuchte das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände.

Am Mittwoch erlebten die Schülerinnen und Schüler der 8. – 10. Klassen eine Buchlesung der Autorin Antje Barbendererde.

Ansonsten drehte sich an diesem Tag alles um das Thema „Schule in früheren Zeiten“: von Stillsitzen, Prügelstrafe, Unterricht mehrerer Klassenstufen in einem Raum oder langen Schulwegen zu Fuß vor 70 Jahren bis zu Pionier- und FDJ-Arbeit zu DDR-Zeiten. Sehr interessant für unsere Schüler – stellten sie doch fest, dass Schule heute vielleicht doch gar nicht so übel ist…

Am Freitag fand die große Festveranstaltung statt. Das Programm, das von jetzigen und ehemaligen Schülern unserer Schule sowie einigen externen jungen Leuten gestaltet wurde, stand unter dem Motto „Macht Schule glücklich?“ Die Gäste lauschten den Liedern ebenso wie der Rede unserer Schulleiterin Silke Lauer, die nicht nur wichtige Etappen der 80jährigen Geschichte vorstellte, sondern auch erreichte Leistungen würdigte, für die gute Zusammenarbeit z.B. mit dem Kollegium, der Stadt, Vereinen und unseren Kooperationspartnern dankte sowie ihre Freude auf kommende Jahre ausdrückte.

Natürlich durfte auch ein sportlicher Programmpunkt nicht fehlen:

Außerdem wurden an diesem Abend die Sportlerinnen und Sportler des Jahres ausgezeichnet, die zuvor von allen Schülern und Lehrern der Schule gewählt worden waren: Michelle Thiel, Selina Meyer und Finja Knörnschild siegten bei den Mädchen und die Sportler des Jahres heißen Michael Karl, Yannick Wondra und Yamie Gerloff.

Den Abschluss unserer Festwoche bildete der „Tag der offenen Tür“ am 21. September. Alle Klassen waren gut vorbereitet, um den vielen Besuchern kulinarisch, kulturell und künstlerisch etwas bieten zu können, aber auch um Unterrichtsergebnisse oder Projekte vorzustellen:

Ein großer Anziehungspunkt war auch die neu eingerichtete Ausstellung zur Geschichte unserer Schule:

Weitere Höhepunkte im Schuljahr:

Im November nahmen Daniel Schmidt, Leon Neumann und eine Schülerin der Klasse 10 an der 2. Stufe der Sozialkundeolympiade in Gera teil und erreichten hervorragende Platzierungen. Von insgesamt 18 Schulen aus dem Schulamtsbezirk Ostthüringen konnte unsere Schule den 1. Platz und somit den Siegerpokal holen. Die Schüler belegten den 1., 4. und 6. Platz und konnten sich gegen etwa 50 Teilnehmer durchsetzen. Herzlichen Glückwunsch!

Ebenfalls im November fand die Technikolympiade der Klassenstufe 8 statt, bei der Hannah Schiebel und Maurice Paura ihr Wissen und Können unter Beweis stellten. Fünf Themenkomplexe zu Methoden des Problemlösungsprozesses, zu Fragen des technischen Zeichnens, zu Fertigungsverfahren und Werkzeugen erforderten fundiertes Wissen. Im zweiten Teil wurde eine sowohl kreative als auch technisch ausgereifte Idee verlangt. Die Aufgabe hieß: Entwickelt und baut eine Vorrichtung, mit deren Hilfe ein Quader so hoch wie möglich nach oben befördert werden kann. Am Ende belegte unser Team einen hervorragenden 3. Platz. Herzlichen Glückwunsch!

„Bücher sind zum Lesen da“ war das Motto des diesjährigen Lesewettbewerbs der Klasse 6. Beim Vorstellen eines eigenen Buches und dem Lesen eines unbekannten Textes kristallisierten sich schnell die besten Leser heraus. Ganz knapp gewann am Ende David Schlee vor Tessa Töpfer und Marika Fröh und wird deshalb unsere Schule beim Lesewettbewerb des SOK vertreten. Allen Gewinnern einen herzlichen Glückwunsch! Ein Leserätsel am PC und verschiedene Gestaltungsaufgaben rund um Bücher und Buchstaben sowie die Möglichkeit in verschiedensten Büchern zu schmökern machte den Tag für alle zu einer interessanten Abwechslung vom normalen Schulalltag.

Ein Highlight für die Klasse 7 bildete das Skilager im Januar in Vals in Südtirol. Weitere Informationen und Fotos gibt es auf unserer Sportseite.

Ab 17. März wurde die Schule wegen der Corona-Pandemie geschlossen. 

Dadurch konnten unsere Schülerinnen und Schüler die Ergebnisse ihrer Pflanzaktion während der Schulfestwoche leider nicht live sehen. Rund um das Schulgebäude blühten Tulpen, Narzissen, Hyazinthen, Primeln, …